Kombi-Anker-Endbeschlag mit Ring, gefertigt aus verzinktem Stahl. F√ľr den Einsatz in einer genormten Kombi-Anker-Zurrschiene. Durch das Einsetzen des Fittings mit Ring k√∂nnen dort z.B. Zurrgurte mit Haken zur optimalen¬†Ladungssicherung¬†befestigt werden.

  • 7133-1000
  • LC 1350 daN

Produktbild

Artikelbeschreibung

Der Kombi-Anker-Endbeschlag mit Ring ist ein beliebter Fitting zum Einsetzen in eine genormte Lkw-Kombizurrschiene. Er wird zur Befestigung weiterer Ladungssicherungsmittel in das 61 mm Langloch der Zurrschiene eingesetzt.

Oftmals werden Kombischienen nur zur Befestigung von Sperrbalken oder Ladebalken verwendet. F√ľr den Fall, dass Zurrgurte zum Einsatz kommen, k√∂nnen diese aufgrund der Beschaffenheit der Zurrschiene nicht direkt eingehakt werden. Die Folgen w√§ren Besch√§digung der Schiene und eine Aufbiegung des Zurrhakens. Au√üerdem ist das direkte Einhaken eines Zurrhakens in die Kombischiene nicht zul√§ssig, da der Haken nicht sauber im Hakengrund belastet wird und somit herausfallen kann.

F√ľr diesen speziellen Fall gibt es den¬†Kombi-Anker-Endbeschlag mit Ring. Durch das einfache Einsetzen entsteht ein flexibler Zurrpunkt in der Kombi-Anker-Zurrschiene. Der Ring hat einen Durchmesser von √ė 38 mm. Somit passend f√ľr viele Zurrgurt-Endbeschl√§ge auf dem Markt.

Eine optimale Vormontage der Kombi-Zurrschiene vorausgesetzt, hat der Kombi-Anker-Endbeschlag eine Belastbarkeit von LC 1350 daN.

Ideal zur Befestigung von M√∂beln oder sperriger Ladung an der Seitenwand des Lkw. Beachten Sie dabei immer die Lastverteilung auf der Ladefl√§che f√ľr den Fall, dass Sie zu einseitig laden.

 

Mindestanforderungen und Montage von Airline-Zurrschienen

Bei der Montage einer Airlineschiene ist der wichtigste Faktor, die Befestigung im Untergrund bzw. in der Unterkonstruktion. Je nach Beschaffenheit, Materialzusammensetzung und Stärke der Untergrundfläche / Fahrzeugbodens oder Seitenwand, werden unterschiedliche Werte der Belastbarkeit erreicht. Wir empfehlen Ihnen, sich an die Einbaurichtlinien des Herstellers zu halten, die wie folgt aussehen:

  • Schrauben¬† und Nieten sollten maximal in einem Abstand von 100 mm – bei metrischem Rasterabstand von 25 mm (beziehungsweise 101,6 mm bei¬† einem 25,4 mm Raster) befestigt werden, um die optimalen Belastungskr√§fte der Airlineschienen zu erreichen!
  • Bei Airlineschienen Light m√ľssen Schrauben mit einer Festigkeit von mindestens 10.9 (Airlineschienen-Standart mit einer Festigkeit von mindestens 8.8), mit selbstsichernder Mutter und Unterlegscheibe verbaut werden!
  • Standard Airline-Zurrschienen, m√ľssen Schrauben der Gr√∂√üe M6 eingesetzt werden! Die Light-Profile der Airlineschienen¬†werden mit Schrauben der Gr√∂√üe M5 befestigt!

Es ist dringend zu beachten. dass f√ľr den Einbau und der daraus resultierenden m√∂glichen Belastung, der Verbauer der Ladungssicherungshilfsmittel verantwortlich ist!

Airline-Schiene ist der Klassiker unter den Zurrschienen. Sie haben die Möglichkeit die Schienen an der Decke, an der Wand oder am Fußboden aufzusetzen. Was macht Airlineschienen eigentlich so sympathisch? Klar! Wenig Gewicht, das bedeutet mehr Zuladung oder das enge Lochraster. Dadurch erhalten sie in Kombination mit Sperrbalken den perfekten Formschluss, weil sie enorm dicht an der Ware sichern

 

Sperrstangen f√ľr den horizontalen und vertikalen Einsatz

Beim Einsatz von Sperrstangen¬†im Koffer-Fahrzeug oder in Transportern werden diese¬†horizontal in die Seitenwandschienen eingesetzt. F√ľr den vertikalen Einsatz im Koffer- oder Planen-Fahrzeug wird die Sperrstange in der Bodenschiene an die Ladung platziert und mit Hilfe des Bediengurts das gefederte Ende in die Deckenschiene eingesetzt. Dies stellt sicher, dass das Federpaket der Sperrstange unter der Decke positioniert ist. Sperrstangen nicht mit Federpaket am Boden einsetzen. Durch das Eigengewicht k√∂nnen diese aus der Schiene springen.¬†Die¬†Sperrstange Profi kann als einzige Sperrstange im Transporter vertikal und horizontal eingesetzt werden.

 

Verantwortung bei der Ladungssicherung in Deutschland und Europa

Verantwortlich sind Verlader, Fahrzeughalter und Fahrer. Der Verlader (versendet selbst oder f√ľr Dritte G√ľter) ist f√ľr eine verkehrssichere Ladung verantwortlich. Der Halter (hat das Fahrzeug auf eigene Rechnung in Gebrauch und besitzt die Verf√ľgungsgewalt dar√ľber) ist f√ľr geeignete Fahrzeuge verantwortlich. Der Fahrer (lenkt oder steuert bewusst ein Fahrzeug) ist verantwortlich f√ľr die verkehrssichere Verstauung der Ladung. Alle sind in der Verantwortung.